Französischer Spielfilm von 1961

Dieser Film handelt zwar nicht wirklich von Taxis, aber da er im Titel dieses Fahrzeug führt, soll er auch hier behandelt werden. Der im Original französische preisgekrönte Film von 1961 (s/w) spielt im Jahr 1942 während des deutschen Nord-Afrika-Feldzuges. Ein paar verirrte französische Soldaten (Lino Ventura und Charles Aznavour) erbeuten unterwegs das Fahrzeug eines deutschen Spähtrupps, wobei sie den Führungs-Offizier (Hardy Krüger) gefangen nehmen. Sie wollen sich zu den alliierten Linien durchschlagen, wissen aber nicht, wo diese gerade verlaufen. Die Funksprüche zeigen ein widersprüchliches Bild. Außerdem geht der Sprit zur Neige.

Deswegen müssen sie eine Oase ansteuern, von der sie aber nicht genau wissen, in wessen Hand diese derzeit ist. Wie sich herausstellt, gehört sie noch den Deutschen, was die Situation sehr kompliziert macht. Es fehlt nicht viel, und die ganze Sache fliegt auf. Aber da man sich auf der Fahrt durch die Wüste schon recht gut zusammengerauft hat, arbeiten alle Protagonisten an einem Strang.

Sehr spannender Anti-Kriegsfilm, der zeigt, daß letztlich alle nur an ihrem bißchen Leben hängen und durchkommen wollen.

 


 

 

Deutscher TV-Film von 1970

Tatort Folge 001
Besetzung der Tatort – Folge „Taxi nach Leipzig“:
Kommissar Trimmel – Walter Richter
Peter Klaus – Hans-Peter Hallwachs
Erich Landsberger – Paul Albert Krumm
Karl Lincke – Erwin Klietsch
Eva Bilsing – Renate Schroeter
Höffgen – Edgar Hoppe

Erstausstrahlung der Tatort–Folge „Taxi nach Leipzig“: 29.11.1970

Jetzt konnte ich mir endlich diesen Film ansehen! War ja immerhin die ERSTE TATORTFOLGE überhaupt! Der Film hatte für mich eine Menge nostalgischer Momente, da ich damals sehr oft in die frühere DDR gefahren war und all die Kontrollen usw. sehr gut kannte! Der Film ist zumindest in der ersten Hälfte recht spannend, hat dann aber einige wirklich bemerkenswerte Handlungsfehler, die eigentlich nicht hätten passieren dürfen.

Mit einem TAXI hat dieser Film allerdings nahezu NICHTS zu tun! Alles in Allem kommen Taxis dort für etwa 25 Sekunden vor, wobei mir der Titel schon etwas anderes vorgaukelte. Aber immerhin gibt es ein paar nette Screenshots von zwei DDR-Taxen. Beides Wartburgs. Eine schwarz und die andere RAL 1015!

 


 

US-Spielfilm von 1978

Ein Spielfilm, der die Arbeitsbedingungen der Arbeiter in den Autoherstellerfirmen beleuchtet.

In diesem Film kommen zwar nahezu keine Taxen vor, aber er wurde direkt in der Firma Checker gedreht, was ihn zu etwas Besonderem für unser Gewerbe macht.

 

 


 

 

US-Spielfilm von 1980

In diesem Film kommen Taxen sehr oft vor, was sie natürlich für diese Liste prädestiniert. Aber auch sonst ist der Film durchaus sehenswert.

 

 


 

 

US-Spielfilm von 1982

Auch in Ridley Scotts großem SF-Klassiker spielt eine Taxe eine kleine Rolle. Da dieser Film ein absolutes Muss für den Kineasten ist, wird man dann natürlich an der Taxi-Szene nicht vorbei kommen.

 

 


 

 

Britischer Spielfilm von 1983

Hier gibt es eine ziemlich lange Szene einer wilden Verfolgungsjagd mit TucTucs, die absolut sehenswert ist und in der Taxi-Filmgeschichte eine besondere Stellung einnimmt.

 

Und hier die gesamte Verfolgungsjagd. Mein Dank dafür geht an MGM, weil sie uns diese herrliche Taxiszene gegeben haben:

 


 

 

 

US-Spielfilm von 1988

Eine sehr nette Adaption der Charles Dickensschen 'Weihnachtsgeschichte'.

Hier kommen Taxen öfters vor, u.a. als Scrooges Alptraum.

 

 


 

 

US-Spielfilm von 1999

In diesem netten Fantasy-Film kommen ziemlich viele Taxen vor. Ein Film, der das Thema 'Was wäre geschehen, wenn....?' kolportiert.

 

 


 

US-Trickfilm von 2004

In dem netten Animationsfilm 'Shark Tale' spielen Taxen zwar keine wirkliche Rolle, aber die Handlung spielt in einem Unterwasser-New-York, wo unsere Kollegen natürlich nicht fehlen dürfen!

 


 

 

Deutscher Spielfilm von 2004

In dieser deutschen Komödie von Bully Herbig, die immerhin 2004 einer der meistgesehenen deutschen Filme aller Zeiten in unseren Kinos war, sollte wohl als Star-Treck und Star-Wars-Parodie gemeint gewesen sein. Die Person des Kutschers hat aber außer ein paar Blödeleien nicht viel auf dem Kasten!

Den Rest des Filmes kann man weitestgehend in die berühmte Tonne drücken, es sei denn, man steht auf Humor deutlich unterhalb der Gürtellinie.